Über uns

Seit 2010 bieten wir Bildungsveranstaltungen in Form von Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Trainings an. Mit unseren Veranstaltungen ermöglichen wir immer auch einen Austausch zwischen verschiedenen Akteur_innen im psychosozialen Arbeitsfeld.

Unser Projekt: „Ressourcenorientiertes Training zur Förderung transkultureller Kompetenzen für Mitarbeitende einer psychosozialen Beratungsstelle“ wurde 2013 mit dem Förderpreis des Dachverband Transkulturelle Psychiatrie Psychotherapie und Psychosomatik im deutschsprachigen Raum (DTPPP) für innovative Projektideen in Aus-, Fort- und Weiterbildung ausgezeichnet

Uns verbinden die Begeisterung und das Engagement für das Feld „seelische Gesundheit“ und Kultur. Wir verstehen uns als gesellschaftspolitische Akteurinnen und wollen Diskriminierungen vermindern. Mit TAPS möchten wir eine Möglichkeit bieten die psychosoziale Arbeit zu verbessern, indem wir einen Raum für die Reflexion von Kulturgebundenheit eröffnen und zum ressourcenorientierten Umgang mit Irritation und Fremdheit aktivieren.

Als Trainerinnen zeichnet uns aus:

* Arbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen, Methodenvielfalt

* Praxis- und Transfererfahrungen, therapeutische und Beratungskompetenz

* analytisches Verstehen von Strukturen und Prozessen

* Partizipation an der aktuellen wissenschaftlichen Debatte

* Auslandserfahrungen und Mehrsprachigkeit

* stetige Fort- und Weiterbildung (z.B. Diversity-Trainerin, integrative Tanztherapie, Psychotherapie, Anti-Rassismus Training, Transkulturelles Lernen)

Eva Dieterich M.A. Erziehungswissenschaft und EthnologieOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Studium an der Johannes Gutenberg Universität Mainz, der Westfälischen Wilhelms Universität Münster, der University of Malta sowie dem Tata Institute of Social Science Mumbai/ Indien.

In meiner wissenschaftlichen Arbeit habe ich mich vertiefend mit Fragen nach transkultureller Kompetenzen in der psychiatrischen Praxis beschäftigt. Aktuell arbeite ich als Dozentin für Sozialpädagogik an einer niederländischen Hochschule und befinde mich in der Ausbildung zur systemischen Beraterin/ DGSF. Meine Schwerpunkte bei TAPS liegen in der rassismuskritischen Arbeit, transkulturelle Kommunikation und Interaktion sowie Methoden zur Reflexion (eigener) kultureller Gebundenheit.

Verena Vielhaben, Psychologische Psychotherapeutin, Integrative Tanztherapeutin i.A.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Studium der Psychologie in Münster und Istanbul sowie Ethnologie (Schwerpunkt Transkulturelle Psychiatrie) im Nebenfach. Fortbildungen zum Diversity Ansatz des Psychosozialen Zentrum für Flüchtlinge, Düsseldorf. Fortbildungen zur integrativen Tanztherapie.

Meine Schwerpunkte in TAPS Trainings liegen in der ressourcenorientierten Reflexionsarbeit unter Einsatz von kreativen, aktivierenden Methoden zu kultureller Eingebundenheit und Geschlechterrollen.

Veronika Wolf, Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Diversity-Trainerin

Studium der Psychologie in Münster und Istanbul sowie Ethnologie (Schwerpunkt Transkulturelle Psychiatrie) im Nebenfach. Ausbildung zur Diversity-Trainerin am Psychosozialen Zentrum für Flüchtlinge (PSZ) Düsseldorf. Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin an der Universität Göttingen und Lehrtätigkeit in der Klinischen Psychologie, unter anderem zu Psychotherapie im transkulturellen Setting. Zuvor mehrjährigen Tätigkeit in einer psychiatrischen Klinik in mehrsprachigen Therapie- und Beratungssettings mit Migrant_innen und Flüchtlingen. Zudem vielfältige aktive Arbeitsgruppen- und Kongressteilnahme (u.a. an den Kongressen des Dachverbands der Transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik) und Mitwirkung an Forschungsaktivitäten; zuletzt war ich an der Durchführung einer Online-Erhebung zur Behandlung abschiebungsgefährdeter Patientinnen und Patienten beteiligt. Von April bis September 2015 und wieder seit April 2016 arbeite ich als Psychotherapeutin im PSZ Düsseldorf.

 

 

Advertisements